1. KK Herren: RWW II – SKG Bauschheim 1887/1946 III (9:2)

Zum zweiten Heimspiel ihrer Rückrunde empfing Rot-Weiß Walldorf II die dritte Mannschaft der SKG Bauschheim. Für Bauschheim ging es darum, den Relegationsplatz zu verlassen. Die Rot-Weißen wollten den Abstand zum Relegationsplatz vergrößern.

Die Doppel gingen mit 2:1 an Rot-Weiß. Wolff/Tron setzten sich klar mit 3:0 durch. Hradsky/Eufinger mussten nach 2:0 Führung das Spiel noch knapp mit 2:3 abgeben. Klug/Krüger ließen den Bauschheimern bei ihrem 3:0 keine Chance.

Mit dieser Führung im Rücken startete Rot-Weiß eine Serie und gewann die nächsten sechs Einzel: Wolff schlug seinen Kontrahenten ohne Probleme mit 3:0. Tron hatte beim 3:2 viel Mühe. Hradsky schlug die Bauschheimer Nummer vier souverän mit 3:1. Hingegen Eufinger machte es mal wieder spannend und gewann letztlich mit 3:2 (11:8 i.E.). Klug hatte beim 3:1 leichtes Spiel, aber Krüger musste beim 3:2 alles aufbieten, um die Punkte einzufahren.

Beim Stand von 8:1 servierte Wolff zum Spielgewinn, musste sich aber knapp dem unangenehmen Spiel der Bauschheimer Eins mit 1:3 geschlagen geben. Tron machte dann mit einem 3:1 den Sack zu.

Die Partie endete damit 9:2 für Rot-Weiß, die in der Stadthalle immer noch ungeschlagen sind. Der Abstand zum ungeliebten Relegationsplatz ist damit auf acht Punkte angewachsen, bei noch sechs ausstehenden Spielen. [kb]

1. KK Herren: SV AI. Königstädten VI – RWW II (9:4)

Die Zweite machte sich am Sonntagvormittag auf zum Spiel nach Königstädten. Dort traf sie auf ihren Tabellennachbarn, die Sechste von SV Alemannia.

Die Partie begann zunächst vielversprechend: Doppel 1, Wolff/Tron, sowie Doppel 3, Krüger/Klug entschieden die Rot-Weißen für sich. Eufinger/Hartmann hatten kaum Chancen.

Trons Einzel startete hoffnungsvoll (11:9, 11:3), doch dann zog sein Gegner nach und gewann die folgenden Sätze haarscharf mit 12:10, 11:9 und 11:9. Wolff hatte dagegen im ersten Paarkreuz leichtes Spiel und erhöhte auf den Zwischenstand von 3:2 für die Rot-Weißen.

Danach wendete sich das Blatt. In der Folge verloren Klug, Eufinger und Hartmann ehe Krüger mit einem Vier-Satz-Sieg noch einmal für die Rot-Weißen punkten konnte.

Im zweiten Durchgang  spielten die Gastgeber ihren Heimvorteil voll aus. Wolff, Tron, Eufinger und Klug beendeten den Sonntag am frühen Nachmittag mit dem 4:9 Endstand gegen den nun neuen Tabellenführer. [kb]

1. KK Herren: RWW II – DJK SG Eintracht Rüsselsheim III (9:0)

Zum ersten Heimspiel in der Stadthalle Walldorf empfing die zweite
Herrenmannschaft die Dritte von Eintracht Rüsselsheim. Walldorf trat an mit Wolff,
Tron, Kaiser, Hradsky, Eufinger und Voß.

Die Doppel liefen optimal. Alle drei Doppel in der Aufstellung Wolff/Tron, Kaiser/Voß und
Eufinger/Hradsky konnten gewonnen werden.

Die komfortable 3:0 Führung wurde sodann in den Einzeln weiter ausgebaut. Wolff
hatte seinen Gegner beim 3:1 sicher im Griff. Tron musste sich hingegen bei seinem
3:2 (11:9 iE) deutlich strecken, um den Sieg einzufahren. Mit 5:0 ging man ins
mittlere Paarkreuz, wo Kaiser deutlich mit 3:0 gewann. Auch Hradsky ließ den
Rüsselsheimern beim 3:0 keine Chance.

Im hinteren Paarkreuz lieferte Eufinger dann ein sehr knappes Spiel ab. Nach 0:2
Satzrückstand konnte er den fünften Satz nach großem Kampf, aber auch mit dem
nötigen Quäntchen Glück mit 11:9 für sich entscheiden. Voß zeigte beim 3:1
ebenfalls eine starke Leistung und rundete den 9:0 Heimsieg ab.

Die Heimpremiere war damit mehr als geglückt und der Kontakt zum oberen
Tabellendrittel wieder hergestellt. Am Sonntag den 02.02.2020 tritt die Zweite
morgens beim Tabellennachbarn in Königstädten an. [kb]

KL Herren: RWW II – SV AI. Königstädten V (9:5)

Insgesamt einen guten Abend erwischte die zweite Mannschaft: Dem Doppel Derenbach/Wolff gelang mit 3:1 ein guter Auftakt. Kaiser/Tron und Goth/Eufinger verloren. Dem klaren 3-Satz Sieg von Kaiser folgten Niederlagen von Derenbach und Tron zum Zwischenstand 2:4. Aber dann drehten Goth, Wolff sowie Eufinger mit klaren Siegen das Spiel. Kaiser konnte sein zweites Spiel ebenfalls souverän gewinnen. Derenbach musste sein zweites Spiel in 4 Sätzen abgeben, aber Siege von Tron, Goth und Wolff sicherten den Heimsieg. [KB]

Nach oben